1.1. Arbeitsmedizinische Grundbetreuung

Ihr Nutzen:

Sie erhalten gezielte Beratung durch Fachärzte für Arbeitsmedizin/Betriebsärzte. Wir arbeiten in sinnvoller Ergänzung mit Ihren Si­cherheitsfachkräften und Sicherheitsingenieuren zusammen. Sie erhalten Unterstützung zu allen Fragen des Gesundheitsschutzes. In Arbeitsschutzausschuss- sitzungen (ASA) informieren wir Sie zu gesundheitsbezoge­nen Fragen, gesetzlichen Veränderungen, neuen behördlichen Entwicklungen und Auflagen sowie deren Auswirkungen auf Ihre Betriebe. Durch spezielle Kenntnisse Ihrer Betriebe werden Er­krankungen und Fehlzeiten durch arbeitsbedingte Gesundheitsrisiken reduziert. Der Gesundheitsschutz Ihrer Mitarbeiter wird verbessert. Durch unser rechtskonformes Vorgehen sind Sie stets auf dem aktuellen Stand der Anforderungen.

Neue gesetzliche Grundlagen erfordern speziellen Beratungsbedarf seitens des Unternehmers

Die Beratung zur Gefährdungsbeurteilung schließt die psychologische Gefährdungsbeurteilung mit ein.

Unsere Leistung:

Beratung nach ASiG §3 unter Berücksichtigung der aktuellen gesetzlichen Vorgaben wie z.B. der DGUV 2, u.a. zur Unterstützung bei

  • der Gefährdungsbeurteilung
  • die psychologische Gefährdungsbeurteilung beinhaltet die Durchführung, Auswertung, Maßnahmenableitung und die Managementpräsentation
  • grundlegende Maßnahmen der Arbeitsgestaltung-Verhältnisprävention
  • grundlegende Maßnahmen der Arbeitsgestaltung-Verhaltensprävention
  • Unterstützung bei der Schaffung einer geeigneten Organisation
  • Untersuchung nach Ereignissen (z.B. Unfalluntersuchungen)
  • Allgemeine Beratung
  • Erstellung von Dokumentationen
  • Teilnahme an Besprechungen
  • Selbstorganisation

Ihr Nutzen:

Ihre Mitarbeiter haben einen kompetenten Ansprechpartner in allen Fragen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes. Arbeitsplatzbezogene Beschwerden werden in einem frühen Stadium beseitigt oder verbessert. Ihr Unternehmen und Ihre Organisation profitieren durch den Gesundheitsschutz im Sinne einer höheren Präsens Ihrer Mitarbeiter.

Bsp. Unterstützung bei der Implementierung und Durchführung der Gefährdungsbeurteilung sowie der Beobachtung der gelebten Praxis in Ihrem Unternehmen

Ihr Nutzen:

Wir unterstützen Sie bei der Umsetzung des kontinuierlichen Lern- und Verbesserungsprozesses Ihrer Mitarbeiter. Insbesondere im Hinblick auf die Globalisierung in der Arbeitswelt mit Zunahme psychosozialer Belastungen, dem demographischen Wandel und den veränderten Kommunikationsstrukturen bringen wir arbeitsmedizinische Fachexpertise in Ihre Gefährdungsbeurteilung und beraten Sie fachkundig in Ergänzung zu Ihrer Arbeitssicherheit.

Der Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit Ihrer Mitarbeiter und somit der wirtschaftliche Erfolg Ihres Unternehmens werden gestärkt.

Unsere Leistung:

  • Betriebliches Konzept zur Umsetzung entwickeln
  • Konzept zur Implementierung eines ständigen Verbesserungsprozesses entwickeln
  • Führungskräfte zur eigenständigen Durchführung qualifizieren
  • Führungskräfte direkt beraten
  • Motivierung der Beschäftigten zur Beteiligung
  • Betriebliche Musterbeispiele entwickeln
  • Auswertungen zusammenfassen, vergleichen und Verbesserungsbedarf ableiten

u.a. im Rahmen der Gefahrstoff-, Biostoff-, Arbeitsstätten-, Lastenhandhabungs-, Bildschirmarbeits-, Lärm- und Vibrationsarbeitsschutzverordnung und allen weiteren relevanten Rechtsvorgaben

Bsp. Wiedereingliederung nach längerer Erkrankung und Betriebliches
Eingliederungsmanagement (BEM)

Ihr Nutzen:

Mitarbeiter, die längere Zeit erkrankt waren, bedürfen der besonderen Fürsorge. Beschäftigte, die längere Zeit erkrankt waren, werden im Rahmen einer Wiedereingliederung („Hamburger Modell“) dem Arbeitsprozess wieder zugeführt.

Unsere Leistung:

  • Beratung zur Einsatzfähigkeit
  • Überprüfung der Eignung für bestimmte Tätigkeiten
  • Festlegen von Ausschlusskriterien
  • Kontaktaufnahme mit Arbeitgeber, Krankenkasse, Personalabteilung und Be­triebsrat
  • Kontaktaufnahme mit behandelnden Ärzten
  • Kontinuierliche Betreuung des Mitarbeiters während der Wiedereingliederung
  • Mitwirkung und Beratung bei Fragen des Versicherten und der Sozialversiche­rungsträger
  • Durchführung der Wiedereingliederungsmaßnahmen

Bsp.: Berufskrankheitenverfahren

Ihr Nutzen:

Berufskrankheitenverfahren sollen schnell und sachgerecht durchgeführt werden. Sie erhalten professionelle Unterstützung bei Anfragen der Berufsgenossenschaften.

Unsere Leistung:

  • Bearbeitung der Anfragen zu Berufskrankheiten der Unfallversicherungsträger
  • Persönliche Kenntnisse des jeweiligen Arbeitsplatzes
  • Erfahrungen auf dem Gebiet der Allgemeinmedizin, der Inneren Medizin und der Chirurgie und somit kompetente, schnelle und gezielte Unterstützung der Betriebe und der Unfallversicherungsträger
  • Erhebung der beruflichen Vorgeschichte und der medizinischen Anamnese
  • Körperliche Untersuchung
  • Einholen von Zusatzinformationen
  • Untersuchung möglicher Zusammenhänge zwischen Erkrankung und berufli­cher Tätigkeit
  • Dokumentation und Ausfüllen der Fragebögen
  • Unterstützung der Berufsgenossenschaften bei ihren Recherchen

Bsp.: Suchtkrankenbetreuung

Ihr Nutzen:

Nach neuestem Stand der Wissenschaft liegt bei ca. 5% der Bevölkerung eine Alkoholabhängigkeit und bei weiteren 10% eine Alkoholgefährdung vor. Fehlzeiten treten bei Betroffenen 16 x, Erkrankungen 2,5 x und Arbeitsunfälle 3,5 häufiger auf als bei den übrigen Mitarbeitern. Ca. 25% Ausfall sind durch Fehlzeiten und Minderleistung zu erwarten. Gefolgt von Drogen- und Medikamentenabhängigkeit stellen an Suchterkrankungen leidende Beschäftigte ohne Therapie einen Risikofaktor für Unternehmen dar.

Ihre Beschäftigten erhalten Hilfe mit Einwirkung auf eine Therapieeinleitung. Durch gezielte Aufklärungs- und Schulungsmaßnahmen zum Thema „Sucht“ erhalten Ihr Unternehmen und Ihre Führungskräfte das Wissen über den Umgang mit Erkrankten. Ihre betroffenen Beschäftigten werden kontinuierlich nachbetreut.

Unsere Leistung:

  • Beratung für Mitarbeiter, die durch Anzeichen von Missbrauch oder Abhängigkeit illegaler Drogen, Alkohol oder Medikamenten auffallen
  • Überprüfung, ob eine Umsetzung an einen anderen Arbeitsplatz zum Eigenschutz und dem Schutz Dritter notwendig ist oder ob eine vorzeitige Wiedervorstellung nötig ist
  • Einleitung einer gezielten Fachbehandlung
  • Kontaktaufnahme und Kontakthalten mit Drogenberatungsstellen
  • Nachbetreuung, um die Rückfallquote gering zu halten
  • Schulungen zum Thema Alkohol- und/oder Drogenabhängigkeit